TRUMPF ist ein Hochtechnologieunternehmen im Bereich Werkzeugmaschinen, Lasertechnik und Elektronik. Der TRUMPF Event Organizer TEO wurde von uns entwickelt, um die zahlreichen Messeauftritte der Firma TRUMPF zu verwalten. Dazu werden alle relevanten Daten der Bereiche Stammdaten Messe, Personal, Exponate, Hotelreservierung, Versand, Kosten und statistische Auswertung in TEO erfasst, administriert, distributiert und ausgewertet. Hinterlegte Workflows sorgen für automatisierte Benachrichtigung beteiligter Personen und Abteilungen. Die strukturierte Datenerfassung und verschiedene Export-Funktionen ermöglichen optimierte Prozesse, etwa bei der Kommunikation mit Hotels, Messebauern und Caterern.

Verschiedene Schnittstellen veröffentlichen die jeweils relevante Daten im Inter- und Intranet. Nach Import der in SAP erfassten Kosten und der Eingabe definierter Kennzahlen erfolgt ein automatisches Reporting und die Ermittlung von statistschen Kennzahlen für das Controlling und die weitere Messeplanung.

Mit TEO wird die Messeplanung zentralisiert und vereinheitlicht.

Das Sales Marketing und Reporting Tool smarT wurde entwickelt, um die monatlich von den weltweit rund 70 Tochtergesellschaften der TRUMPF-Gruppe zu übermittelnden Vertriebsdaten zu erfassen.

Neben harten Zahlen werden in diese Prozess auch Informationen zum jeweiligen Marktumfeld, Wettebwerbern, Messen, neuen Anwendungsmöglichkeiten / Kundenanforderungen und allgemeine Verbesserungsvorschläge kanalisiert, aufbereitet und zurück in die Vertriebsorganisationen gespielt. Schnittstellen zur Auftragsveraltung und eingesetzten Customer Relationship Management-Lösung (CRM) vervollständigen die Daten.

Automatische Reportings dienen als Vorlage für den Vorstand und die Geschäftsführung der Tochtergesellschaften.

Weitere Workflows, Exporte und statistische Auswertungen sorgen für die weitere Verwendung der Informationen.

Insgesamt ist so ein strukturierter, leistungsfähiger Prozess entstanden, der auch dem Wachstum der Gruppe in den letzten Jahren standgehalten und die beteiligten Abteilungen spurbar entlastet hat. Die Informationskomponente in smarT wird von den Tochtergesellschaften hoch geschätzt und als Kommunikationskanal in die Zentrale gerne und rege genutzt.

Im Jahr 2001 haben wir für die Firma TRUMPF einen Online-Shop für Ersatzteile programmiert. Zu dieser Zeit war kein brauchbare Shop-System auf dem Markt, dass alle Anforderungen erfüllen konnte. Lange vor Industrie 4.0 haben wir deren Konzepte umgesetzt und den Shop zusätzlich zur normalen Desktop-Ansicht auch auf der Maschinensteuerung der damals neuen Stanzmaschine TC5000R implementiert. Der Maschinenführer kann dort direkt an der Maschine benötigte Ersatzteile identifizieren, auswählen und bestellen. Falls beim Kunden so vorgesehen, wird die Bestellung über einen hinterlegbaren Workflow zunächst z.B. dem Einkauf zur Freigabe vorgelegt. Anschließend übergibt der Shop die Bestellung direkt in das SAP R/3-System von TRUMPF.  Weitere SAP-Schnittstellen sorgen für eine Echtzeit-Verfügbarkeitsabfrage und die Anzeige von kundenindividuellen Preisen.

Über die Jahre wurde der Shop stetig weiter entwickelt, z.B. können inzwischen Explosionszeichnungen aufgerufen und Teile direkt in der Zeichnung ausgewählt werden. Der Shop hat mittlerweile einen Umsatz im hohen Millionen-Euro-Bereich abgewickelt. Durch die Schnittstellen zum ERP-System SAP R/3 konnten die Preis- und Verfügbarkeitsanfragen, die zuvor per Telefon, E-Mail oder per Fax durch den Service beantwortet werden mussten, erheblich reduziert werden. Die fehlerträchtige manuelle Erfassung der Bestellungen ist nicht mehr notwendig.

Scroll to Top